Zeitarbeit – früher und heute

2019/08/29
Zeitarbeit – früher und heute

Erfahren Sie, wie der Zeitarbeitsmarkt der deutschen Industrie geholfen hat, um 260% zu wachsen.

Vor Jahrzehnten genoss die Leiharbeit bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern keinen positiven Ruf. Die Leiharbeitnehmer wurden als zweitklassig angesehen, nur als eine vorübergehend notwendige Reserve. Auf dem deutschen Markt wurde dieses negative Bild von der Leiharbeit von den Gewerkschaften stark beeinflusst, die diese Form der Beschäftigung jahrelang durch Demonstrationen gegen Missbrauch und Lohndumping verneinten. In den letzten Jahren haben sich jedoch der Zeitarbeitsmarkt und der Arbeitsmarkt in Europa und Deutschland im Allgemeinen erheblich verändert.

Was hat zu der Änderung der Einstellung zur Zeitarbeit beigetragen?

Der Fachkräftemangel in den Bereichen Produktion, Logistik, Dienstleistungen und die Verbesserung der Bedingungen im Zeitarbeitssektor haben den Arbeitsmarkt stark verändert. Es hat dazu geführt, dass sich die Spezialisten (Fahrer, Elektriker, Krankenschwestern, Ärzte, sogar Anwälte) für den Zeitarbeitssektor zu interessieren begannen, in dem sie oft mit viel besseren Löhnen rechnen können. Es wird geschätzt, dass der Anteil dieses Segments in den letzten drei Jahren um 45% zugunsten von Leiharbeitnehmern gestiegen ist.

Reformen von Peter Hartz

Als Reaktion auf fatale Indikatoren für hohe Arbeitslosenquoten hat die Bundesregierung in den Jahren 2003-2005 umfangreiche Arbeitsmarktreformen durchgeführt, die so genannten Hartz-Reformen. Wir müssen uns daran erinnern, erinnern, dass die Arbeitslosenquote in Deutschland in den 70er Jahren durchschnittlich unter 4 Prozent lag und damit das Wachstumstempo beibehalten hat, das in den Jahren 1995-2005 diese Rate auf 11 Prozent brachte.

Mit diesen Reformen sollen neue Beschäftigungsformen gesichert, zusätzliche Lohnzuschüsse eingeführt, die Bundesagentur für Arbeit neu strukturiert und das Arbeitslosengeld gekürzt werden. Die Reformen waren ein großer Erfolg und haben die Arbeitslosenquote bis Ende 2012 auf 5,5% gesenkt. Dennoch war die deutsche Gesellschaft mit der Lösung nicht zufrieden, da sie die Sozialleistungen für Langzeitarbeitslose deutlich dadurch reduzierte wurde.

Der Zeitarbeitsmarkt hat aber durch diese Reformen profitiert, denn viele Einschränkungen dadurch aufgehoben wurden. Die Industrie erlebte einen starken Boom, der bis heute anhält. Mittlere Unternehmen beschäftigen heute rund 800.000 Mitarbeiter. Die Industrie ist in den letzten 10 Jahren um 260 Prozent gewachsen, die Leiharbeit wird von den Befürwortern als “treibende Kraft des Wirtschaftswachstums” bezeichnet und Kritiker glauben, dass dieses Wachstum nur durch den Abbau regulärer Arbeitsplätze erreicht werden kann.

Zeitarbeit Sektor boomt

Heute boomt die Zeitarbeitsbranche und beschäftigt mehr Leiharbeiter als je zuvor.  Die Zahl dieser Arbeitskräfte hat sich in Deutschland in 10 Jahren mehr als verdoppelt: im Juni 2005 arbeiteten rund 453.000 Menschen im Zeitarbeitssektor mit einer Zeitarbeitsquote von 1,4%, im Juni 2015 hatte die Branche bereits rund 961.000 Leiharbeiter (2,7% der gesamten Arbeitskräftevolumen) und die Zeitarbeitsquote war um rund 5% gestiegen.