Was ist Zeitarbeit eigentlich? – 4 Gründe weshalb sie immer wichtiger wird

2019/11/18
Was ist Zeitarbeit eigentlich? – 4 Gründe weshalb sie immer wichtiger wird

Wahrscheinlich haben die meisten schon mal von dem Begriff Zeitarbeit gehört. Wahrscheinlich denken die meisten, dass sie genau wissen, worum es sich dabei handelt. Aber die Zeitarbeit hat sich, wie der Rest der Gesellschaft, in den letzten Jahren geändert und wird für die Wirtschaft innerhalb der EU immer wichtiger. In diesem Beitrag werden die vier wichtigsten Gründe aufgeklärt, weshalb Zeitarbeit nun relevanter denn je ist.

Was ist Zeitarbeit eigentlich?

Zeitarbeit lässt sich am besten als Dreiecksverhältnis darstellen. Normalerweise besteht ein Arbeitsverhältnis aus zwei Parteien, dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber. Bei der Zeitarbeit kommt ein dritter Akteur ins Spiel, nämlich das Zeitarbeitsunternehmen oder eine Zeitarbeitsfirma Polen. Dieses Unternehmen stellt den Zeitarbeiter ein und leitet ihn dann ein passendes Unternehmen für eine befristete Zeitspanne aus – vorausgesetzt, der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag ist gültig. Der Zeitarbeitgeber schließt also keinen Arbeitsvertrag mit dem Zeitarbeitnehmer ab, er leiht ihn sozusagen nur aus. Das bietet ein gewisses Maß an Flexibilität und viele weitere Vorteile. Weshalb diese Form der Arbeit immer wichtiger wird, wird nun anhand von vier Gründen erklärt.

Grund 1: Zeitarbeit schafft Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit

Sowohl für Unternehmen wie auch für Arbeitnehmer ist Flexibilität in der Arbeitswelt immer wichtiger. Vor allem dann, wenn Unternehmen selbst etwas produzieren und dies möglicherweise saisonal bedingt ist, bietet die Anstellung von Zeitarbeitern ein Maß an Flexibilität, das diese Unternehmen wettbewerbsfähig machen kann. Das breite Branchenfeld, das Anspruch auf Zeitarbeit hat, bietet hingegen den verschiedensten Arbeitnehmern die Möglichkeit, flexibel Arbeitserfahrung zu sammeln und die Branche zu finden, die am besten zu ihnen passt.

>> Erfahren Sie mehr über die Zukunft des deutschen Arbeitsmarktes

Grund 2: Berufsneueinsteiger sammeln Erfahrung, andere können nach Arbeitspause wieder einsteigen

Ob Berufseinsteiger, Geringqualifizierter, oder Berufswiedereinsteiger nach längerer Arbeitspause: Zeitarbeit bietet all diesen Arbeitnehmern die Möglichkeit, berufliche Erfahrung zu sammeln und somit bessere Chancen für eine langfristige Beschäftigung zu erarbeiten. Nach der Elternzeit oder nach längerer Pausierung wegen Krankheit kann es beispielsweise für viele sehr schwer sein, wieder in die Berufswelt einzusteigen.

Mit Zeitarbeit kann man die Zeit überbrücken, in der man nach einem Job in der eigenen Branche oder dem Traumberuf sucht. Zudem kann man die eigenen Qualifikationen erweitern und somit stehen einem noch mehr Berufschancen offen.

Grund 3: Zeitarbeit schafft Arbeitsplätze

Zeitarbeit hilft der Arbeitslosenquote. Das stimmt vor allem, weil viele zuvor Arbeitslose durch Zeitarbeit in Deutschland Jobs finden können. Das bedeutet nicht, dass deshalb die Stammbelegschaft eines Unternehmens abnehmen muss. Zeitarbeit kann somit zum Beispiel verhindern, dass gewisse Tätigkeiten oder Dienste ins Ausland verlegt werden müssen. Laut Bundesagentur für Arbeit stellt die Zeitarbeitsbranche mehr Arbeitslose ein als alle anderen Branchen in Deutschland.

Grund 4: Die Arbeitsbedingungen sind klar geregelt

Nationale und EU-weite gesetzliche Regulierungen haben die Zeitarbeit einer stetig größer werdenden Masse an potenziellen Arbeitnehmern eröffnet. Gesetzlich sind Zeitarbeiter anderen Arbeitern gleichgestellt. Das heißt, sie haben Anspruch auf den Mindestlohn, Krankenversicherung und vieles mehr.

Sie möchten gerne auf polnische Arbeiter zurückgreifen? Gerne erläutern wir Ihnen auch persönlich den Unterschied zwischen Zeitarbeit und Direkteinstellung. Kontaktieren Sie uns gerne!