Ukrainische bürger auf dem deutschen arbeitsmarkt

2019/05/07
Ukrainische bürger auf dem deutschen arbeitsmarkt

Die deutsche Regierung hat als Antwort auf das akute Problem des Arbeitskräftemangels ein Gesetz angenommen, das die Beschäftigung von Arbeitnehmern aus Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union erleichtert. Eine der Nationen, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt mit Sicherheit Arbeit aufnehmen wird, sind die ukrainischen Bürger, die derzeit hauptsächlich in Polen Beschäftigung finden. Was soll man über sie wissen? Wir möchten unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen. CPC Consulting, als ein Teil von LeasingTeam Group, hat täglich Kontakt mit den Mitarbeitern aus der Ukraine. Die Gruppe delegiert fast 6.000 Ukrainer jährlich zu den Kunden, dadurch können wir laufend die Mentalität, Einstellung der Arbeit gegenüber,

Gewohnheiten und die Bedürfnisse unserer östlicher Nachbarn beobachten. Wie sieht die Zusammenarbeit mit ihnen in der Praxis aus?

Wirtschaftsmigranten aus der Ukraine – wer sind sie?

Aus Erfahrung wissen wir, dass über die Hälfte der nach Polen kommenden Einwohner von Ukraine Frauen sind, 35 % der Ankommenden befinden sich im Alter von 26 bis 45 Jahren. Die von uns beschäftigten Personen sind vor allem Saisonmitarbeiter, die bei der Produktion eingesetzt sind. Hervorragend eignen sich für diese Rolle Frauen, denen manuelle Aufgaben keine Probleme bereiten. Die Männer verfügen meistens über Fachwissen und entsprechende Erfahrung, z.B. bei der Bedienung von Maschinen oder Gabelstaplern, die sie in ihrer Arbeit nutzen können. Damit sie legal arbeiten dürfen, müssen sie eine europäische Arbeitserlaubnis bekommen, die auf dem Gebiet der Europäischen Union gilt.

Was zeichnet die Mitarbeiter aus der Ukraine aus?

Die Einwohner von Ukraine führen ihre Aufgaben solide, sorgfältig und verantwortlich aus. Vom Charakter her sind sie sehr offen und sprechen gleich über Probleme, wodurch man eventuelle Schwierigkeiten sofort lösen kann. Wenn sie keine Antwort auf eine Frage oder Bitte bekommen, können sie standhaft danach fordern. Sie sind vertrauensvoll, gleichzeitig aber bewirkt jede Verletzung des Vertrauens, z.B. bei Unstimmigkeiten bei den Informationen über die auszuübende Arbeit oder Aufenthaltsort, dass sie misstrauisch werden und jeglichem Wechsel gegenüber verschlossen bleiben.

Die Ukrainer zeichnen sich durch große Entschlossenheit aus. Wenn sie zum ersten Mal nach Polen kommen um zu arbeiten, kennen sie oft nicht mal die Grundlagen unserer Sprache. Sie lernen aber gern und fangen schnell an, Polnisch zu sprechen. Bei den Mitarbeitern, die zu uns jede Saison kommen, beobachten wir riesige Fortschritte. Als deutscher Arbeitgeber soll man aber beachten, dass die polnische und ukrainische Sprache zu der gleichen slawischen Sprachfamilie gehören, daher sind sie sich in vielerlei Hinsicht ähnlich. Die deutsche Sprache, die zur Familie der germanischen Sprachen gehört, unterscheidet sich von ihnen erheblich, so man kann mit großer Wahrscheinlichkeit behaupten, dass der Erwerb der Deutschkenntnisse durch die Ukrainer viel länger dauern wird.

Fleiß und immer größere Erwartungen

Die Bürger von Ukraine verlassen ihre Heimat hauptsächlich um möglichst viel zu arbeiten und zu verdienen. Man kann ihnen mit Sicherheit nicht vorwerfen, dass sie faul sind. Wie sie behaupten – je mehr Arbeit, desto besser wird die Zeit außerhalb von Zuhause genutzt. Es stört sie nicht, wenn sie am Wochenende arbeiten müssen, sehr gerne nehmen sie Überstunden, und ein 12-Stunden-System wird gewünscht, denn wenn sie in ein fremdes Land kommen, wollen sie so viel wie möglich verdienen. Ein Großteil der Ukrainer gehört der orthodoxen Kirche an (derzeit ca. 50 % der Bevölkerung), sie feiern ihre Feiertage zu anderen Terminen als die Katholiken oder Lutheraner. Eine zusätzliche Arbeit in der von uns als „heiß“ betrachteten Zeit vor den Feiertagen, ist für sie meistens kein Problem, im Gegenteil, sie wird gewünscht aufgrund des größeren Verdienstes.

Anderseits werden die Ukrainer immer mehr anspruchsvoller. Sie haben keine Angst um die Arbeit auf dem polnischen Arbeitsmarkt, im Gegenteil – sie können aus einer Vielzahl von Arbeitsstellen wählen, und bei der Wahl spielt für sie hauptsächlich die Höhe des Verdienstes und die Empfehlung der Bekannten oder der Familie eine Rolle. Nicht selten passiert, dass wenn sie ein besseres Angebot bekommen, gehen sie zu dem neuen Arbeitgeber, ohne den bisherigen darüber zu informieren. Gleichzeitig, wenn sie einen garantierten Aufenthalt haben und wenn die Arbeitsbedingungen für sie zufriedenstellend sind, kommen sie gerne zu demselben Projekt nächste Saison wieder und bringen dabei ihre Bekannten oder Familie.

Elemente der Beschäftigung, die für die Ukrainer wichtig und gewünscht sind, können in manchen Fällen zur Herausforderung für den Arbeitgeber werden. Es ist nämlich der organisierte und kostenlose Transport und die Unterkunft. Die Ukrainer sind an ihren Wohnort nicht gebunden und sich schnell finden sie sich in neuer Umgebung zurecht, was dem Arbeitgeber die Möglichkeit gibt, den Mitarbeiter an einen anderen Arbeitsort zu versetzen. Sie haben aber einige Erwartungen hinsichtlich der Lage. Sie wollen oft in einer Großstadt wohnen, statt in den angrenzenden Kleinstädten, am besten in der Nähe eines großen Lebensmittelladens. Aufgrund der Tatsache, dass die Ukrainer oft mit ihren Nächsten zur Arbeit anreisen, wollen sie mit ihnen auch zusammenwohnen und am besten auch zusammenarbeiten.

Woran soll man noch denken, wenn man ukrainische Bürger beschäftigt?

Wenn man Ukrainer einstellt, soll man vor allem für die übersichtliche Kommunikation sorgen. Obwohl sie keinen großen Wert auf die Art des geschlossenen Vertrags legen, so ist es gut daran zu denken, dass der Vertrag, unabhängig davon, ob das ein Zeitarbeitsvertrag oder ein Dienstleistungsvertrag ist, in zwei Sprachen erstellt wird, mit genau übersetzten Punkten.

Wenn man Mitarbeiter aus der Ukraine beschäftigt, soll man auch für ein Team von Personen sorgen, die Ukrainisch oder Russisch sprechen und den Mitarbeitern bei den ersten Kontakten helfen. Mit dieser Aufgabe soll man empathische und zeitlich flexible Personen bestimmen, denn die Anrufe von den Ukrainern können zu verschiedenen Tages- und Nachtstunden erfolgen.

Zusammenfassung

Obwohl die Arbeitsbedingungen in Deutschland für Personen außerhalb von EWR (darin für Ukrainer) anders sein werden als in Polen – und es kommen hier hochqualifizierte Leute, die Deutsch sprechen und für ihre Unterkunft selbst sorgen – so bleibt ihre Mentalität und ihre Einstellung der Arbeit gegenüber gleich wie in Polen. Es ist also angeraten zu prüfen, was man erwarten kann.